We did the Besseggen-Tour!

21.08.2017

Wir brechen auf Richtung Jotunheimen Nationalpark, der Nationalpark mit dem einzigen Hochgebirge Skandinaviens. Hier reihen sich dutzend 2-Tausender aneinander. Unser Ford freut sich, denn jetzt kommt seine erste Bestandsprobe! Es geht hoch hinauf bis knapp unter 1500m. Wir sind eindeutig nicht die schnellsten auf der Passstraße…aber immerhin schaffen wir es ohne Probleme bis nach ganz oben! Hier haben wir unser erstes Panorama auf schneebedeckte Gipfel, Seen und Gletscherbäche. Es ist wirklich atemberaubend schön

IMG_0207
Überall laufen Schafe rum. Es gilt höchste Konzentration beim Fahren!

Direkt am Ende der Passstraße ist man quasi schon im Jotunheimen. Hier wollen wir morgen eine 6-8 stündige Wanderung unternehmen: die sogenannte „Besseggen-Tour“. Knapp einen Kilometer entfernt finden wir einen wunderschönen Stellplatz, direkt neben einem glasklaren Fluss.

besseggen platz

Es ist spürbar Kälter hier auf immer noch knapp 1000 Höhenmetern, aber das Wetter und das Panorama entschädigen…

 


22.08.2017

Zum ersten Mal stellen wir uns einen Wecker. Um kurz nach 9 Uhr in der Früh legt unsere Fähre ab, die uns einmal quer über den langen „Gjende“ bis nach „Memurubu“ bringt. Das Wetter ist gigantisch! Strahlender Sonnenschein, nicht eine einzige Wolke am Himmel. Wir erleben die beliebteste und vielleicht schönste Wanderroute im Nationalpark von ihrer schönsten Seite. Hier sieht es wirklich aus wie im Reiseführer!

seht selbst…

IMG_0370IMG_0318IMG_0396

Beim Abstieg zurück zum Startpunkt können wir die Passstraße, von der wir gekommen sind noch einmal von oben betrachten. Da wir so stolz sind, dass unser Ford es bis nach ganz oben geschafft hat, wollen wir dieses Bild euch natürlich nicht vorenthalten: 😉

 

IMG_0414
Von der kleinen Straße dort hinten sind wir gekommen.

 

Ich glaube, dass die Wanderung ein voller Erfolg war und uns mega gefallen hat, muss man hier nicht erwähnen…

 


23.08.2017

Die Nase läuft und läuft… Die Kälte macht uns doch ein bisschen zu schaffen, also entscheiden wir uns, bevor wir komplett krank werden, wieder ein bisschen nach unten zu fahren, wo es eventuell ein paar Grad wärmer ist. Wir lassen den Ford rollen, und kommen so, am frühen Abend in Kristiansund an. Ein Tag im warmen Auto war nötig!

Auch hier sieht es wunderschön aus. Kristiansund ist eine kleine Fischerstadt mit einem natürlichen Hafen. Grund genug uns zum ersten Mal „bekochen“ zu lassen. Es gibt Lachs und…äh…weißer Fisch. 😀 Schmeckt unglaublich gut … allerdings wissen wir jetzt auch, warum wir so viele Nudeln und Tomatensoße mitgebracht haben. ($$$$$$$)

 

IMG_0451
Der Hafen von Kristiansund
IMG_0464
Unser Schlafplatz direkt am Atlantik.

 

 

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s